Mittwoch, 7. Februar, 19 Uhr, Augustinum Hamburg, Neumühlen 37, 22763 Hamburg, Dauer: 60 min. Tickets: 14 €, VVK-Info Tickets

 

Dienstag, 9. April, 20 Uhr, erweitertes Programm, Dauer: 90 min. Lichtwarksaal, Neanderstraße 22, 20459 Hamburg, Tickets: VVK 15 €, AK 18 €, erm. 12 €. VVK-Info / Tickets


Zuzanna & Marcin Hutek

Arie & Lied


© Marcin Hutek / © Zuzanna Hutek

Der junge Bariton Marcin Hutek gehört zum Ensemble des Stadttheaters Bremerhaven, wo er Rollen wie den Escamillo in Carmen, die Titelpartie in Der Kaiser von Atlantis, Dr. Albert Felgentreu in Glanerts Oceane, Schlemil in Les Contees d‘Hoffmann verkörperte. 2017 war er Preiträger beim Internationalen Gesangswettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Seine Leidenschaft fürs Singen entdeckte Marcin bereits als Kind bei den Posener Nachtigallen. Der Preisträger zahlreicher Sängerwettbewerbe – 1. Preis und drei Auszeichnungen des IV. Karol Kurpiński Wettbewerb in Włoszakowice (2008), 3. Preis und zwei Auszeichnungen des Jan, Edward und Józefina Reszke Wettbewerbs in Częstochowa (2009) und Kiwnis Wettbewerb Zürich (2011) – studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Jane Thorner. Meisterkurse absolvierte er u.a. bei Klaus Häger, Hartmut Höll, Kaludi Kaludov und Bruno Pola, wo er seine Frau und erste Begleiterin am Klavier, Zuzanna Hutek, kennenlernte. Sie ist Absolventin der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und ebenfalls Mitglied des Ensembles am Stadttheater Bremen.

 

Programm

 

Maurice Ravel Don Quichotte à Dulcinée

3 Lieder: Chanson romantique, Chanson épique, Chanson à boire 

 

Claude Debussy Clair de Lune aus Suite Bergamasque

 

Tadeusz Baird Aus 4 Liebessonetten:

Nr. 1. Spójrz, co tu ciche serce wypisało (Schau, was ein stilles Herz hier geschrieben hat)

Nr. 3. Słodka miłości (O süße Liebe)

Nr. 4. Jakże podobna zimie jest rozłąka (Wie ähnlich die Trennung dem Winter ist) 

 

Karol Szymanowski Preludien op. 1, Nr. 1, 4, 5, 7

 

Franz Schubert Ständchen, Die Taubenpost

 

Stanisław Moniuszko Arie des Stolnik « O mosciwi mi Panowie » aus der Oper Halka