Confluences


Compositeurs en résidence

Foto: Thierry Pécou © Cyrille Guir
Foto: Thierry Pécou © Cyrille Guir

Confluences – neue räume komponieren

 

Mit Förderung durch den Musikstadtfonds der Behörde für Kultur und Medien Hamburg sowie die Unterstützung durch die Alfred-Toepfer-Stiftung und die Claussen Simon Stiftung konnte das Projekt Confluences – composers in residence von arabesques ins Leben gerufen werden, bei dem französische Komponisten nach Hamburg eingeladen werden, um mit ihrer einzigartigen, theatral sensibel angereicherten Spielweise, innovativen Musikvermittlungsprojekten und alternativen Konzertformen in den Dialog mit Hamburger Komponisten und Nachwuchsmusikern zu treten. Ziel des Projektes ist die Vermittlung von Neuer Musik, die Entwicklung neuer Hörgewohnheiten, die Intensivierung der Begabtenförderung, die verstärkte Einbeziehung Werke lebender Komponisten in die Fortbildungsangebote von Jugendlichen sowie die Einstudierung von Auftragswerken. In Austauschprojekten mit jungen Musikern der Nachbarländer wird dazu angeregt, in den internationalen Dialog zu treten und sich der Einflüsse unterschiedlicher Denkweisen und Erinnerungsorte bewusst zu werden sowie der Fähigkeit, gemeinsame neue Räume in der Musik zu gestalten.

Diese Zusammenarbeit führte zu der Aufnahme der Percussionistin Irina Aravidou aus Hamburg in das Ensemble Variances, mit dem sie im Herbst 2018 auf Tournée gehen wird. Auch der in Hamburg lebende Pianist Nicolas Drincourt sowie der Percussionist Fanis Giolles sind bereits mit dem Ensemble Variances auf Konzertreisen. Ihre Erfahrungen werden demnächst aufgezeichnet und hier zu finden sein.

 

Mit CONFLUENCES schafft ARABESQUES einen Raum für Kultur in Bewegung, die Begegnung verschiedener Einflüsse, den Mut zur Veränderung, aber auch die Verbindung von Altem und Neuem. Hamburg als Stadt mit Flüssen, Fleeten und Brücken ist der Ausgangspunkt sein für dieses Projekt, das wie seine Stadt Grenzen überwindet, Fließendes verbindet, Brücken bildet, Ungewöhnliches aufnimmt, offen ist für das Andere, das Fremden und bereit, gemeinsame neue Räume zu komponieren.

 

Ateliers avec Thierry Pécou & l’Ensemble Variances

 

Thierry Pécou ist von arabesques nach Hamburg eingeladen, um gemeinsam mit den Musikern des von ihm gegründeten Ensemble Variances in innovativen Musikvermittlungsprojekten und alternativen Konzertformen Hochbegabten der Jugendmusikschule und Musikstudenten zu begegnen und sie in ihrer musikalischen und persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen.

 

Au travers de son parcours d’actions artistiques et culturelles Ohuaya, l’Ensemble Variances souhaite : Favoriser l’accès à tous les publics, de tous âges, à la musique et à la création contemporaine

Approfondir la réflexion autour des thèmes abordés dans les œuvres La Voie de la beauté et Healing,

 

Au travers d’ateliers interactifs, les membres de l’Ensemble Variances initieront des enfants au processus de composition en leur expliquant comment créer et faire évoluer un son pour en découvrir les vertus et ainsi mieux comprendre la portée émotionnelle mais avant tout corporelle de la musique.

 

Kommende Termine: November 2017 / Dezember 2017

 

MUSIQUE EN TOUS SENS

 

j’avancerai dans la beauté j’avancerai dans la beauté

beauté devant moi beauté derrière moi

beauté au-dessus et en dessous de moi beauté tout autour

dans mon vieil âge je veux marcher sur un chemin de beauté

tout finira dans la clarté tout finira dans la clarté

bonheur devant moi bonheur derrière moi

bonheur au-dessus et en dessous de moi bonheur tout autour

dans mon vieil âge je veux marcher sur un chemin de clarté

 

Extraits de deux chants navajos, rituel du vent (traduit de l’anglais)