„Sei Du, Gesang, mein freundlich Asyl"

Ausstellung, Konzert mit Lesung

Samstag, 3. November 2018, 19.30 Uhr Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Zeichnung: © Thomas Gilbhard
Zeichnung: © Thomas Gilbhard

Unter dem schlichten Titel « Hölderlin Poèmes » erscheint 1961 bei Jean Hugues in Paris eines der späten Künstlerbücher von Max Ernst, eine Anthologie einiger weniger Gedichte Hölderlins in der französischen Übersetzung von André du Bouchet mit sieben Farbradierungen des Künstlers. Wenn Max Ernst, dessen Leben durch wiederholte Exilerfahrungen geprägt ist, in seinem Spätwerk eine Hölderlin-Ausgabe auf Französisch gestaltet, so wirft das die Frage auf, ob in dieser Hinwendung zum deutschen Dichter in einer anderen Sprache nicht auch ein Nachklang der Exilerfahrung gesehen werden kann. Der Band schließt mit dem Gedicht „In lieblicher Bläue” (« En bleu adorable »), welches nahezu zeitgleich von Hans Werner Henze in seiner 1958 in Hamburg uraufgeführten Kammermusik vertont worden ist und nun nach 60 Jahren erneut erklingen wird.

 

„Eine Anzahl der Entwürfe für dieses Werk machte ich im Sommer 1958 in Griechenland. Als es fertig war, widmete ich es Benjamin Britten. Im Jahre 1963 fügte ich anlässlich des 60. Geburtstages meines alten Freundes Josef Rufer einen Epilog dazu, in dem ich die Stimmung des ganzen Werkes wieder aufgriff und eine Art Zitat aus Schönbergs erster Kammersymphonie einführte, als Gruß an Rufer, dessen ganzes Leben sich liebevoll mit dem Wiener Meister befasst hat.“ Hans Werner Henze

 

Begrüßung Prof. Dr. Sabine Schulze (Direktorin Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg)

Grußwort Barbara Barberon-Zimmermann (Intendantin arabesques)

 

Max Ernst – Hölderlin

Moderation Dr. Thomas Gilbhard (Kurator Sammlung Buchkunst Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg) 

 

Hans Werner Henze Kammermusik 1958

über die Hymne „In lieblicher Bläue“ von Friedrich Hölderlin für Tenor, Gitarre und acht Soloinstrumente, Benjamin Britten gewidmet

 

Es musizieren Hamburger Nachwuchsmusiker unter der Leitung Prof. Christian Kunert (Mitglied des Ensemble arabesques) im Rahmen von Confluences

Lesung Véronique Elling

 

I     Prefazione

II    In lieblicher Bläue

III   Tento I, Du schönes Bächlein

IV   Innen aus Verschiedenem entsteht

V    Tento II, Es findet das Aug' oft

VI   Gibt es auf Erden ein Maß?

VII  Sonata

VIII Möcht ich ein Komet sein?

IX   Cadenza

X    Wenn einer in den Spiegel siehet

XI   Tento III, Sohn Laios'

XII  Wie Bäche reisset das Ende von etwas mich dahin

XIII Adagio (Epilogo)

 

Moderation Olaf Kirsch (Kurator Sammlung Musikinstrumente Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg)

 

Kartenvorverkauf über arabesques

VVK 14 Euro / AK 18 Euro / erm. 10 Euro

info@arabesques-hamburg.de

 

Veranstalter: Deutsch-französisches Kulturfestival arabesques und Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Mit freundlicher Förderung der Mara und Holger Cassens-Stiftung und der Elsbeth- und Herbert-Weichmann-Stiftung

 

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz, 20099 Hamburg