22.11.


Café philo mit Alain Crouzet


Covid-19: Quoi de neuf après la crise?

Covid-19: Was gibt's Neues nach der Krise?


© Alain Crouzet
© Alain Crouzet

Bald werden wir mit vermeintlich rationalen Mitteln die Pandemie des Corona-Virus besiegt haben.  Aber werden wir in der Lage sein, ihre Warnung zu beherzigen, um uns auf die viel gewaltigeren Bedrohungen der globalen Erwärmung und der weit verbreiteten Verschmutzung des Planeten vorzubereiten? Und sollten wir unsere Lebensweise nicht viel radikaler in Frage stellen, wie es die großen Philosophien der Neuzeit getan haben, als wir uns der technowissenschaftlichen Zivilisation näherten, die unsere geworden ist? – Warum in einem Café? Von Anfang an lebt die Philosophie den Dialog: leidenschaftlich … aufmerksam … angespannt … unkontrolliert – und überraschend wie das Denken selbst. Machen Sie es wie Diderot: „Meine Gedanken sind meine Huren“ – folgen Sie ihnen, haben Sie keine Angst, treten Sie ein!

 

Bientôt, grâce à des moyens rationnels et éprouvés, nous aurons vaincu la pandémie de Corona virus.  Mais saurons-nous entendre l’avertissement que celle-ci nous adresse pour nous préparer à affronter les menaces autrement redoutables du réchauffement climatique et de la pollution généralisée de la planète ? Et ne faut-il pas remettre en cause d’une façon bien plus radicale notre manière de vivre, comme l’ont fait les grandes philosophies de l’époque moderne à l’approche de la civilisation technico-scientifique qui est devenue la nôtre ? – Alors pourquoi dans un café ? Depuis ses débuts, la philosophie vit de dialogue : passionné… attentif… tendu … incontrôlé…surprenant comme la pensée elle-même…… et la voilà qui entre au café…alors faites comme Diderot…« mes pensées, ce sont mes catins »…suivez-la… n’ayez pas peur…entrez donc…!

 

Mit Simultan-Übersetzung. Avec des traductions simultanées.

 

Deutsch-Französisches Philosophisches Café mit Alain Crouzet, Philosophielehrer, Deutsch-Französisches Gymnasium Hamburg, und Dr. Dominique Bourg, Professor an der Universität Lausanne (Institut für Territorialpolitik und menschliche Umwelt / Fakultät für Geo- und Umweltwissenschaften).


Moderation:

Barbara Barberon-Zimmermann, Intendanz arabesques

Czeslaw Michalewski, Professeur de philosophie, Lycée de Sèvres

Président de l’Association Europe, Éducation, École

 

In Kooperation mit dem Verein Europe, Éducation, École, Sèvres

https://projet-eee.eu/


Montag, 22. November, 17.45 (Einlass), 18–19.30 Uhr, Zoom-Konferenz, Anmeldung unter info@arabesques-hamburg.de

 

Lundi, 22 novembre, 17h45 (entrée), 18–19h30, conférence zoom, inscription sous info@arabesques-hamburg.de


Dr. Dominique Bourg ist Philosoph, Professor an der Universität Lausanne (Institut für Territorialpolitik und menschliche Umwelt / Fakultät für Geo- und Umweltwissenschaften. Er hat den Vorsitz des Gesellschaftsrates der französischen Elektrizitätsgesellschaft inne sowie des Wissenschaftsrates des Fonds für Ethisches Investment der Generali Investments Frankreich und des Komitees der Interessengruppe der CDC Klima. Er ist Mitglied des strategischen Komitees der „Nicolas-Hulot-Stiftung“ und des Komitees zur Zukunft des Kanton Waadt.Seine Forschungsfelder sind nachhaltige Entwicklung und Digitalisierungsstrategien, Risikoanalyse, das Vorsichtsprinzip und ökologische Demokratie.