EUROPA STÄRKEN DURCH DEN FUSSBALL

CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN DURCH DIVERSITÄT UND PARTIZIPATION

9. MAI 2019

ETV Hamburg, Oberhaus 19 Uhr

 

Hamburg-Premiere des Kurzfilms „Yasmina“ mit anschließender Podiumsdiskussion

 

In einer Zeit, in der die Europa-Skepsis blüht und sich der Populismus in der Mitte der Gesellschaft einen festen Platz geschaffen hat, ist es entscheidend, dieser Entwicklung und ihren Ursachen Initiativen entgegenzusetzen, die viele Menschen erreichen. An jedem Champions-League- oder Europa-League-Spieltag und bei Spielen der Nationalmannschaften reisen mehrere tausend Auswärtsanhänger in alle Teile Europas, indem sie freie Grenzübergänge, eine gemeinsame Währung in den meisten Teilen des Kontinents und vielmehr Freiheiten nutzen, ohne es überhaupt zu merken. Viele von ihnen haben vielleicht auch ein zurückhaltendes, distanziertes oder negatives Verhältnis zu Europa, und gemeinsame Werte werden vergessen. Welche Chancen liegen im Breitensport, um die Identität Europas zu stärken und zugleich der Herausforderung eines entfesselten Raubtierkapitalismus im Profisport zu begegnen. Vernachlässigt der Profisport mit Gewinnspannen, die größer sind als im Drogenhandel seine gesellschaftliche Verantwortung? Kann der Fußball seine Glaubwürdigkeitskrise überwinden? Wie sind Rivalität, Fairness und Begegnung vereinbar, um nicht in Feindschaft und Gewalt überzugehen. Wie können Breiten- und Profisport zu Diversität und Partizipation beitragen?

 

Im Vorfeld zu den Europa-Wahlen und dem Hamburg-Marseille-Jugendaustauschprojekt „COUPE ARABESQUES POUR LA JEUxNESSE EUROPÉENNE“ diskutieren wir auf Einladung des Eimbütteler Turnverbandes Hamburg diese und andere Fragen u.a. mit Experten der Robert-Bosch-Stiftung, des Vereins Lernort Stadion e.V. / International Football Filmfestival 11 mm und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk. Im Rahmen der Initiative der Robert-Bosch-Stiftung „Europa stärken durch den Fußball“.

 

Mit Staatsrat Christoph Holstein (Behörde für Inneres und Sport), Oke Göttlich (FC St. Pauli), Birger Schmidt (Lernort Stadion e.V., International Football Filmfestival 11 mm), Petra Barz (Dock Europe e.V. / DFJW), Juliane Timmermann (Sportpolitische Sprecherin SPD-Bürgerschaftsfraktion), Frank Fechner (1. Vors. ETV Hamburg), Moderation: Barbara Barberon

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Yasmina

FR / 2018 / 21 min / Kurzfilm / Short Film

Claire Cahen, Ali Esmili// Französisch / OmeU

Ausgezeichnet von der Robert Bosch Stiftung mit dem 

Spezial-Preis „Europa stärken durch Fußball und Film"

 

Yasmina ist 15, stammt aus Marokko und hütet voller Leidenschaft das Tor des Fußballclubs Saint-Étienne. Eines Abends wird ihr Vater verhaftet und kommt in Abschiebehaft. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch sie Frankreich verlassen muss.

 

"Um über den Fußball eine Auseinandersetzung mit und eine Sensibilisierung für Europa zu ermöglichen, hat die Robert Bosch Stiftung (RGSG) in ihrem Förderprogramm „Europa stärken durch Fußball und Film“ erstmalig im Rahmen des 11mm-Festivals einen Spezial-Preis ausgeschrieben. In einer internationalen Jury saßen die Filmproduzentin Ines Meier, der Filmproduzent George Davis, der Regisseur Murad Abu Eisheh und Frank Albers von der RBSG und dort für Filmausbildung und Förderung zuständig. In den sechs ausgewählten und beurteilten Filmen aus fünf Nationen standen Geschichten im Mittelpunkt, die mit europäischer Identität und grundlegenden europäischen Werten wie Frieden und Toleranz verbunden sind. Am Montagabend wurde im Rahmen der Abschluss-Gala der Preis an den Produzenten des Gewinnerfilms "Yasmina", Nelson Ghrenassia, vergeben. Aus der Begründung der Jury: "'Yasmina' ist ein famos inszenierter Fußballfilm mit einer berührenden Geschichte und einer herausragenden Hauptdarstellerin. Eine europäische Produktion mit einem besonderen Blick auf unbedingtes Zusammenhalten mit jemanden aufgrund gleicher Anschauungen und Ziele."