FILM ET FOOT

Europa stärken durch Film & Fußball

18.–24. Mai 2020 Projektwoche Jugendaustausch Hamburg-Marseille mit Film und Fußball

 

 Mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes im Rahmen der Initiative „Diversität und Partizipation“ und der Robert-Bosch-Stiftung im Rahmen der Initiative Europa stärken durch den Fußball hat arabesques in Zusammenarbeit mit dem Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV Hamburg) Mädchen und Jungen aus La Savine, Marseille eingeladen, um mit Hamburger Jugendlichen nicht nur gemeinsam am Ball zu sein, sondern über Fair Play, Respekt, Toleranz, Ehrlichkeit, Gleichberechtigung und Zusammenhalt zu diskutieren. Miteinander zu reden, Vorurteile und Ängste abzubauen und gemeinsam etwas zu schaffen – dies ist das Ergebnis dieser Woche des Zusammenlebens beim Spielen und Entdecken: Ursula Duplantier begleitete dieses Projekt mit dem Beitrag "Besuch aus Marseille" im NDR Hamburg Journal.

 

Das Rahmenprogramm bildete die Retrospektive „Fußball im Film – film et foot“ in Kooperation mit 11 mm – International Football Film Festival Berlin. 

 

Bereits zum zweiten Mal wird in diesem Jahr der Coupe arabesques de la jeuXnesse européenne beim großen Abschlussturnier am 23. Mai vergeben.

 

Unser Ziel ist es, Stimmen in die Debatte zur Zukunft Europas einzubeziehen, die bisher kaum vertreten sind. Wir möchten mit diesem Projekt gezielt auch junge Menschen, Mädchen und Jungen, die sich noch wenig mit Politik in der EU und den Nachbarstaaten auseinandersetzen. 

 

DOKUMENTARFILM „HIER KOMMST DU NICHT MEHR RAUS“ 

 

arabesques wurde auf Ahmed Madi und „seine“ Jugendlichen aus Marseille aufmerksam gemacht durch die NDR-Journalistin Ursula Duplantier, die gemeinsam mit Mathias Werth (WDR, ARD-Studio Paris) über das Quartier Nord Marseille eine Dokumentation für Phoenix „Hier kommst du nicht mehr raus“ drehte. In dem preisgekrönten Dokumentarfilm öffnet Ahmed Madi, der Chef des Fußballclubs, die Türen zu dieser sonst verschlossenen Welt des Quartier Nord, in dem die Drogendealer noch nie eine Fernsehkamera geduldet haben. Ahmet Madi zeigt sein Viertel und die Menschen und ihre kleinen Fluchten aus dem harten Alltag.